Warum du Deine Komfortzone auf keinen Fall verlassen darfst!

Komofortzone verlassen

In nur 5 Minuten zeige ich Dir warum Du Deine Komfortzone auf keinen Fall verlassen darfst!

Das Leben ist nicht so leicht wie wir es manchmal gerne hätten. Wir haben Verantwortung, gegenüber uns selbst unserer Familie und dem Job den wir uns manchmal schön reden. Und genau deshalb haben wir keine anderen Wahl als das Leben zu leben was andere Menschen für richtig erachten.

Dementsprechend geht es heute darum euch zu zeigen warum Ihr unter keinen Umständen eure Komfortzone verlassen solltet:

1. Verantwortung:

Stelle dir vor du könntest die Verantwortung für dein Leben nicht mehr anderen übertragen? Du würdest lernen,wie du die Dinge selbst in die Hand nimmst, eine reinste Katastrophe. Deswegen schön in der Zone bleiben, dann sind auch immer die anderen Schuld

2.  Freiheit

Wenn du mehr selbst entscheiden würdest, hättest du mehr Freiheit. Dein Leben würde in deinen Händen liegen und du könntest machen was du möchtest!? Ich weiß wie schrecklich sich das anhört, deswegen ist es wichtig nichts zu ändern und weiterhin das Leben eines anderen zu Leben

3. Deinen Job kündigen

Stelle dir vor, du müsstest deinen ungeliebten Job kündigen und würdest in Zukunft mit etwas was du gerne tust oder was sogar deiner Leidenschaft entspricht dein Geld verdienen? Ja ich weiß, wie bescheuert sich das anhört.

4.  Keine Ausreden

Wir alle lieben Sie, unsere Ausreden… „Ich habe keine Zeit“ „Das habe ich schon immer so gemacht“ „Ich war nicht gut genug“…. Wenn du deine Komfortzone verlässt, hättest du diese ganzen Phrasen gar nicht mehr…Ganz schlecht

5. Deine Meinung äußern

Du lernst wie Du Deine Meinung äußerst, zu dieser stehst und diese auch in großer Runde vertreten kannst. Dann kannst Du Dich aber im Anschluss oder Abends vorm schlafen nicht mehr darüber ärgern das Du schon wieder zu feige warst… Ganz schlimm!

6. Fernsehen

Du würdest mit dem Ausbauen deiner Komfortzone und dem regelmäßigen Verlassen eine andere Sicht aufs Leben bekommen. Dadurch würde das Fernsehen weniger Bedeutung bekommen, da Du merkst wie viel Zeit Du damit oft verschwendest… Keine Sorge, wir bleiben ja in der Zone, also können wir uns weiterhin gedankenlos bestrahlen lassen.

7. Facebook

Die meisten Posts, äußern sich über das viel zu kurze Wochenende, den blöden Chef, die nervigen Kollegen, darüber könntest Du aber nun immer weniger schreiben… Oh Gott, zum Glück bringen wir diesen Gedanken nicht zu Ende

8. Du hättest nicht mehr das Wochenende auf das du dich freuen kannst

Montag wäre genauso toll wie Freitags? Aber was würden wir machen, wenn wir uns jeden Tag so frei wie am Wochenende fühlen? Keine Sorge, Du wirst Dich auch weiterhin auf Deinen Freitag freuen können und den Montag verabscheuen.

9. Fehler

Du könntest tatsächlich aus Fehlern lernen und Sie beim nächsten Mal besser machen? Nee, dass hört sich schon scheiße an, lassen wir das!

10. Lästern

„Große Menschen sprechen über Ideen“ – „Durchschnittliche Menschen über Dinge“ – „Kleine Menschen über andere“

– Eleanor Roosevelt –

Du würdest mehr über Ideen, Verwirklichung Deiner Träume und Ziele sprechen, als über andere Menschen und deren vermeidlich besser oder schlechteres Leben. STOPP, machen wir schon nicht.

11.  Mehr Tun weniger Denken

Du würdest Dich mehr mit der Umsetzung, als mit eventuell vorkommenden Dinge, die unter Umständen auftauchen könnten beschäftigten. Das macht aber Spaß wirst Du jetzt denken…? Deswegen lassen wir es ja auch.

12. Deine Träume

Sie würden realer werden und du könntest nicht mehr abends in deinem Bett liegen und Dir vorstellen wie toll Dein Leben doch sein wird in Deiner Zukunft, Du würdest Ihn tatsächlich Leben, Deinen Traum, aber dann könnten wir ja abends besser einschlafen wirst Du jetzt denken, deshalb machen wir es doch auch nicht.

13. Das Aufstehen am Morgen

Stelle Dir mal ganz kurz vor, wie es wäre wenn Du Morgens aufstehen würdest, voller Energie und Lust auf den neuen Tag. Wenn Du dich nicht erneut umdrehst um „Noch fünf Minuten“ liegen zu bleiben, weil Du keinen Bock auf die Arbeit hast…? Nee, dass hört sich nach zu viel Zufriedenheit an, können wir also sein lassen.

14.  Gegenwart

Weniger Vergangenheit, Mehr Gegenwart. Du würdest also wirklich im hier und jetzt Leben, anstatt dich über Dinge in der Vergangenheit zu ärgern und Dinge in der fernen Zukunft zu überanalysieren. Was? Und was mache ich denn mit der vielen Zeit, wirst Du jetzt denken? Genau, deswegen lassen wir das hier und jetzt weiterhin so unbedeutend wie möglich

15. Wissen

Mit der ganzen Zeit, könntest du mehr Lesen, dich weiterbilden, Ausbildungen besuchen, Dich weiter auf der positiven Welle bewegen. Aber über was könntest du dich dann noch beschweren, bei Deinen Freunden, Deiner Familie und was zum Teufel könntest du noch auf Deine Pinnwand posten?

16. Weniger Egoismus

Du bist zufriedener, glücklicher, mehr mit Dir selbst im Reinen? Dann hätten die Menschen in deiner Umgebung enorm viel davon und es würde sich weniger um Deine Probleme drehen… Nee, wir nörgeln gerne und beschweren uns über das Leben und möchten anderen mitteilen wie schlecht es doch ist.

17. Weniger Ärger, mehr Freude

Du nimmst Dir eine Sache vor und setzt Sie auch um? Dann würden wir uns freuen und hätten weniger um uns zu ärgern…klingt irgendwie zu gut, oder?

18. Anderen Helfen

Umso glücklicher und zufriedener Du wirst, umso eher möchtest Du anderen Menschen helfen! „Mir hat aber auch keiner geholfen!“, wirst Du jetzt sagen. Richtig, deswegen bleiben wir in unserer Komfortzone.

Mit diesem Artikel möchte ich dazu aufrufen in Deiner warmgeworden und verstaubten Komfortzone zu bleiben, denn nur da fühlst Du Dich wohl und sicher und etwas anderes ist undenkbar.

P.S. Ich hoffe Dich mit ein wenig Sarkasmus und Ironie zum schmunzeln gebracht zu haben und jetzt lass uns aufhören uns selbst zu verarschen und starte hier, wenn du Dein Leben ändern möchtest!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *