Nichts vornehmen und trotzdem viel schaffen

Nichts vornehmen und trotzdem viel schaffen

Klingt im ersten Moment paradox und in 3 Minuten weißt Du wie es geht…

Wer kennt das nicht? Es ist wieder einmal soweit, das Ende der Woche steht vor der Tür und wir machen schon mal unsere Pläne für das bevorstehende Wochenende. Was „müssen“ wir alles erledigen wie:

  • Saugen
  • Fenster putzen
  • Waschen
  • Freunde und Bekannte treffen
  • Familie besuchen
  • Einkaufen
  • Gartenarbeit
  • Ausflug

Oft steht auf Deinen Plänen mehr, als Du schaffen kannst. Oft weißt Du das auch, dennoch sind das alles wichtige Aufgaben die gemacht werden „müssen“. Soweit so gut.

Jetzt betrachten wir das Ganze doch mal aus einer anderen Perspektive. Stell Dir mal vor, Du machst Dir für einen Tag am Wochenende mal überhaupt keinen Plan. Das kann der Samstag oder auch der Sonntag sein! Egal ob Du Kinder, Familie oder einen Partner hast(oder auch nicht), nimm Dir diesen Tag und lass Dich auf das folgende Experiment ein:

  1. Du startest den Tag, so wie Du ihn gerne starten möchtest
  2. Du begrüßt den Tag mit einem Lächeln und freust Dich auf alles was heute kommt
  3. Spüre und höre in Dich hinein und finde heraus auf was Du heute Lust hast
  4. Mach das was Du willst und wenn Du etwas TUN möchtest, dann TUE es!

Klingt bis hier hin ganz einfach, was?

Doch lass Dich überraschen. Oft haben wir auf Tätigkeiten Lust wenn wir Sie nicht machen „müssen“. Der Vorteil liegt ganz klar auf der Hand. Wenn Du Dir eine Liste mit Deinen todo´s machst, hast Du sie immer vor Augen und es wird Dir immer mehr und mehr einfallen, was noch alles auf die Liste kann wodurch die Liste immer länger und länger wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du diese Liste am Wochenende erledigst ist schwer und wird mit viel Arbeit und Stress zusammen hängen. Doch ist das Wochenende nicht dafür da, Dir ein bisschen Ruhe zu gönnen und die Seele mal baumeln zu lassen?

Eine Liste wird immer einen faden Nachgeschmack als Resultat zur Folge haben. Du wirst das Gefühl nicht los „nichts“ bzw. nicht genug geschafft zu haben.

Was wenn es jedoch gar keine Liste gibt?

Dann ist jede Aufgabe und alles was Du machst und schaffst etwas ganz großes und Tolles. Klingt sehr banal und ganz ehrlich…ist es auch! Der Trick hierbei ist ganz einfach:

Wenn Du Dir viel vornimmst und nicht so viel schaffst = schlechtes Gefühl!

Wenn Du Dir nichts vornimmst und nur 1-2 Aufgaben erledigst = gutes Gefühl!

Ich höre jetzt schon die Stimmen, die sagen: „Das ist ja nicht so einfach!“, „Wie soll ich das denn machen, denn x und y müssen erledigt werden!“, „Ich kann doch mein Kind oder auch Partner nicht linksliegen lassen!“, „Das geht bei Anderen aber nicht bei mir!“

Und das Einzige was ich dazu antworten kann, ist:

Wenn Du es nicht einfach mal ausprobierst, wirst Du es nie erfahren!

Und dafür bist Du doch hier!

Also probiere es aus und nur mal angenommen es funktioniert…

Was könnte sich in Deinem Leben dadurch verändern?

Lass es mich unter den Kommentaren wissen.

Du willst keinen Artikel mehr verpassen?

Dann trage Dich am besten sofort hier ein!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *