Der Concorde-Effekt oder Warum es wichtig sein kann, mittendrin aufzuhören

Concorde Effekt

In nur 5 Minuten siehst du warum es wichtig sein kann in der Mitte aufzuhören.

„Ich habe schon so viele Seiten in diesem Buch gelesen“

„Wir sind nun schon so lange zusammen“

„Jetzt habe ich schon zwei Semester studiert“

Alles Phrasen und Zitate die Du so oder in ähnlicher Form kennst.

Aber lass uns das mal genauer unter die Lupe nehmen. Macht es wirklich immer Sinn, Dinge die wir begonnen haben zu Ende zu bringen?

Wir werden dazu getrimmt, Dinge die wir anfangen auch zu Ende zu bringen, sei es das Studium, die Ausbildung, den gerade begonnen Job. Egal was, die Außenwelt (Eltern, Bekannte, Medien) möchte das wir Dinge zu Ende bringen, denn sonst gelten wir als VersagerIn. Dieses Denken manifestiert sich in unseren Köpfen und wenn wir vor einer schwierigen Entscheidung stehen, reden wir uns selbst ein das wir jetzt nicht aufhören sollten oder dürfen.

Erinnere dich einfach an das letzte Mal als Du ein Buch in der Hand hattest und nach den ersten 100 Seiten gedacht hast „Ist das alles!?“ „Hoffentlich wird das noch besser“, dann aber beschlossen hast noch weitere 100 Seiten zu lesen. Das Buch ist weiterhin schlecht und nun denkst Du Dir „Aber jetzt habe ich schon die Hälfte des Buches gelesen, nun kann ich doch nicht aufhören“. Und was machst Du? Richtig, Du liest auch die restlichen 200 Seiten, nur um dann festzustellen was Du bereits nach den ersten 100 Seiten wusstet, nämlich das das Buch schlecht ist.

Bei einem Buch „nur“ ärgerlich, den gleichen gedanklichen Ablauf hast Du aber auch bei größeren Dinge, wie beispielsweise dem leidigen Job, der schlecht gewählten Ausbildung, der belastenden Beziehung.

Auch dort halten wir daran fest, da wir bereits ach so viel darin investiert haben und das jetzt nicht aufgegeben können.

Versteh mich bitte nicht falsch, Durchhaltevermögen und Disziplin sind ein wichtiger Bestandteil des Lebens und ohne kommen wir nicht weit, wichtig ist das Du diese an der richtigen Stelle einsetzt. Lass mich Dir dazu ein kurzes persönliches Beispiel geben:

Vor knapp zwei Jahren habe ich ein Studium an einer Privatuni begonnen und wollte damit hoch hinaus. Sehr viel Geld und Zeit habe ich entschieden darin zu investieren um mir diesen Wunsch zu erfüllen. Ich stellte nur sehr schnell fest, dass mir das ganze keinen Spaß machte. Kein Modul, keine Lerneinheit habe ich mit Spaß absolviert, sondern es wurde zur leidigen Pflicht. Der Lerneifer und die Noten waren somit fast vorprogrammiert. Nun stand ich vor einer wichtigen Entscheidung:

– Weitermachen und das Ganze so durchziehen (So wie „man“ es halt macht)

– Aufhören und auf mein Bauchgefühl hören

Die für mich richtige Wahl war es auf mein Bauchgefühl zu hören und so beendete ich das Studium.

Es gibt viele gute Gründe warum Du etwas weitermachen solltest, es gibt nur einen schlechten und den bitte ich Dich zu beachten:

– Berücksichtige niemals das was Du bereits darin investiert hast!

Egal was Du bereits in die Beziehung, den Job, Deine Ausbildung, Dein Studium etc. an Zeit, Geld, Liebe und Emotionen reingesteckt hast, es zählt nur das Hier und Jetzt und Deine Einschätzung der Zukunft.

Wenn Du das Buch nach den ersten 100 Seiten also weglegen möchtest, dann ist das absolut in Ordnung. Auch ist es gut, die gerade begonnene Ausbildung zu hinterfragen oder gar abzubrechen. Genauso ist es wichtig Deine Beziehung auf den Prüfstand zu stellen wenn diese nur noch von Vergangenem lebt.

Du bist zum Entschluss gekommen das es Sinn macht weiter zu machen? Viel Spaß, jetzt beginnt das wahre Vergnügen und es liegt an Dir!

Wann standest Du in Deinem Leben vor solchen Entscheidungen? Teil Sie mit uns in den Kommentaren, ich freue mich auf Deine Erfahrungen.

Du möchtest keinen Artikel mehr verpassen, dann trage Dich hier ein:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *